Heterogenität.
Wert.Schätzen.

Einreichung von Beiträgen

Für die Tagung können folgende Formen von Beiträgen eingereicht werden: Einzelbeiträge, Symposien oder Poster.

Die Frist zur Beitragsanmeldung ist der 13. Oktober 2014. Alle Beiträge werden in einem Review-Verfahren begutachtet. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zur Einreichung.

Allgemeine Hinweise

Um einem breiten Teilnehmerkreis einen Tagungsbeitrag zu ermöglichen, können einzelne Personen maximal einmal als Erstautor(in) eines Vortrags oder Posters sowie zweimal als Diskutant(in) in einem Symposium teilnehmen. Die Organisation eines Symposiums ohne eigenen Vortrag ist hiervon unabhängig.

Für alle Beitragsformen werden Abstracts von bis zu 600 Wörtern (exkl. Literatur) eingereicht. Alle Abstracts sollten folgende Informationen enthalten:

  • Theoretischer Hintergrund
  • Fragestellung
  • Methode
  • Ergebnisse
Im Begutachtungsverfahren werden die Gutachterinnen und Gutachter vor allem auf folgende Aspekte achten:
  • Vollständigkeit der Informationen
  • Nachvollziehbarkeit der theoretischen Rationale
  • Klare Darstellung von Fragestellung und Methode
  • Qualität der methodischen Anlage
  • Qualität der gewonnenen Daten und der Auswertung
  • Bei Symposien: Werden empirische Untersuchungen zum Umgang mit Heterogenität vorgestellt oder wird eine bildungswissenschaftliche Fragestellungen in Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen empirisch bearbeitet?
  • Bei der Zulassung von Beiträgen wird darauf geachtet, dass alle Disziplinen in angemessenem Umfang vertreten sind.

Einzelbeiträge

Für Einzelbeiträge sind ca. 15-minütige Vorträge vorgesehen. Die Einzelbeiträge werden von der Tagungsorganisation thematisch gruppiert.

Einzureichen sind:

  • Name(n) der/s Autor(innen) mit institutioneller Affiliation
  • Titel
  • Abstract nach den oben genannten Kriterien (siehe „Allgemeine Hinweise“)
  • Keywords (nach Eingabemaske)

Symposien

Symposien bestehen aus vier Einzelbeiträgen und einem Diskussionsbeitrag, wobei dem Diskussionsbeitrag dieselbe Zeit eingeräumt wird wie den Einzelbeiträgen. Bei Symposien wird besonders Wert auf Heterogenität gelegt. Heterogenität kann dabei entweder als Gegenstand empirischer Untersuchungen in den Einzelbeträgen des Symposiums angesprochen oder aber durch eine interdisziplinäre Zusammensetzung der Beitragenden realisiert werden. Beiträge sollten aus mindestens zwei Disziplinen-Clustern kombiniert werden oder, falls ein monodisziplinäres Symposium geplant ist, eine deutliche inhaltliche und methodische Vielfalt erkennen lassen. Interdisziplinäre Symposien werden im Begutachtungsprozess bevorzugt.

Als Disziplinen-Cluster werden folgende Kategorien unterschieden:

  • Erziehungswissenschaft
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Ökonomie
  • Didaktik Mathematik
  • Didaktiken der Naturwissenschaften und Technik
  • Didaktik Deutsch
  • Fremdsprachendidaktik
  • Didaktiken der Geschichte, Philosophie, Religion, Gesellschaftswissenschaften
  • Sonstige Didaktiken
  • Wirtschafts- und Berufspädagogik
  • Sonderpädagogik
  • Lehrerbildung
Einzureichen sind:
  • Namen des Chairs sowie des Diskutanten mit institutioneller Affiliation
  • Titel des Symposiums
  • Mantelabstract zum Symposium (Maximum 400 Wörter), das die gemeinsame Fragestellung erläutert, die Einzelbeiträge kurz darstellt sowie explizit auf Heterogenität im oben genannten Sinne eingeht.
  • Keywords (nach Eingabemaske)
  • Für jeden Einzelbeitrag des Symposiums: alle Informationen wie für Einzelbeiträge inkl. Abstract nach den oben genannten Kriterien (siehe „Allgemeine Hinweise“)

Poster

Poster werden durch einen fünfminütigen Kurzvortrag eingeführt. Die Poster werden von der Tagungsorganisation thematisch gruppiert.

Einzureichen sind:

  • Name(n) der/s Autor(innen) mit institutioneller Affiliation
  • Titel
  • Abstract nach den oben genannten Kriterien (siehe „Allgemeine Hinweise“)
  • Keywords (nach Eingabemaske)