Heterogenität.
Wert.Schätzen.

Eingeladene Vortragende

Prof. Dr. Gabriele Bellenberg
Prof. Dr. Gabriele Bellenberg leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für praxisorientierte Publikationen – Bereich Bildungswissenschaften allgemein“
Zur Person
  • Gabriele Bellenberg ist Professorin für Schulforschung und Schulpädagogik an der Ruhr-Universität Bochum, seit Ende 2010 geschäftsführende Direktorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum sowie seit Ende 2014 Prodekanin der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft.
  • Zudem ist Gabriele Bellenberg als Mitglied der Erweiterten Leitung der Professional School of Education zuständig für die Umsetzung und wissenschaftliche Begleitung des Praxissemesters. Seit dem 01.01.2014 ist sie stellvertretende Direktorin des Instituts für Bildungsforschung und Bildungsrecht an der Ruhr-Universität Bochum.
  • Forschungsschwerpunkte: Lehrerbildungsforschung, u.a. Studien zur Selektivität und Durchlässigkeit im deutschen Bildungswesen, zu länderspezifischen Lehrerausbildungskonzepten, zu Studienbedingungen und Studienerfolg an nordrhein-westfälischen Hochschulen, Evaluation des Eignungspraktikums in NRW.

 

Prof. Dr. Markus Bernhardt
Prof. Dr. Markus Bernhardt leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Zeitschriften – Bereich Geistes- und Gesellschaftswissenschaften“
Zur Person
  • Seit 2011 Professor für Didaktik der Geschichte an der Universität Duisburg-Essen. Zuvor 1980-1985 Lehramtsstudium für die Fächer Geschichte und Latein an der Universität Gießen, 1989 Promotion an der Universität Gießen sowie 2007 Habilitation an der Universität Kassel (Venia legendi in Neuerer Geschichte und Geschichtsdidaktik).
  • 1987-1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Gießen, 1990-1995 Studienrat an der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule Braunschweig, 1995-2002 Studienrat am Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel, 2002-2008 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Kassel. 2007 Vertretung der Professur für Geschichtsdidaktik an der Universität Frankfurt, 2008-2011 Professor für Geschichte und ihre Didaktik an der PH Freiburg.
  • Mitherausgeber der unterrichtspraktischen Zeitschrift „Geschichte lernen“, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat und Peer-Gutachter der „Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften (ZDG)“, Core Author im Blog Journal „Public History Weekly (PHW).“

Prof. Dr. Beate Blaseio
Prof. Dr. Beate Blaseio leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Publikationen – Bereich Bildungswissenschaften / Schule – Primarstufe“
Zur Person
  • Professorin für die Didaktik des Sachunterrichts an der Europa-Universität Flensburg, Studium der Lehramtsfächer Sachunterricht, Mathematik und Deutsch an der FU Berlin, Grundschullehrerin mit umfangreicher Unterrichtserfahrung
  • Zahlreiche Publikationen zur Didaktik des Sachunterrichts in unterrichtspraktischen Zeitschriften, seit 2013 im Vorstand der Gesellschaft der Didaktik des Sachunterrichts (GDSU), seit 2008 Landesvorsitzende des Grundschulverbandes in Schleswig-Holstein
  • Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Fachspezifische Methoden des Sachunterrichts, Sachunterrichtskonzeptionen in anderen europäischen Staaten, Lehrpläne, Curricula, Unterrichtsmaterialien und Schulbücher des Sachunterrichts

 

Prof. Dr. Maria Eisenmann
Prof. Dr. Maria Eisenmann leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und die Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Zeitschriften – Bereich Philologie“
Zur Person
  • Professorin für englische Fachdidaktik an der Universität Duisburg-Essen. Studium der Fächer Erziehungswissenschaften, Anglistik/Amerikanistik und Germanistik an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg und in Newcastle upon Tyne/England. Nach der Magisterprüfung sowie dem ersten und zweiten Staatsexamen Unterrichts- und Lehrtätigkeit über mehrere Jahre an bayerischen Gymnasien, in der englischen Fachdidaktik an der Universität Würzburg, an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg und an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Besondere Erfahrung im Bereich der Literatur- und Mediendidaktik; weitere Forschungsschwerpunkte sind Interkulturelles Lernen sowie Differenzierung im Fremdsprachenunterricht

 

Dr. Carl Christian Fey
Dr. Carl Christian Fey hält auf der Nachwuchstagung den Vortrag „Möglichkeiten des Transfers fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Forschung und ihrer Ergebnisse in außerwissenschaftliche relevante Kontexte“.
Zur Person
  • Dr. Carl-Christian Fey, geb. 1975, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Schulpädagogik der Universität Augsburg und hat sein Dissertationsprojekt im Rahmen des Forschungsprojekts „Bildungsmedien Online" im Jahr 2014 abgeschlossen
  • Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind: qualitative und quantitative empirische Bildungsmedienforschung, Metatheoretische Perspektiven auf erziehungswissenschaftliche Forschungsprozesse, Forschung zur Ökonomisierung von Bildung

 

Dr. Sabine Geist
Dr. Sabine Geist leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Publikationen – Bereich Bildungswissenschaften / Schule“.
Zur Person
  • Dr. Sabine Geist ist derzeit Stellvertretende Schulleiterin der Laborschule Bielefeld; zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Paderborn. Sie übernimmt Vortragstätigkeiten und Fortbildungsveranstaltungen zu den Themenbereichen Individualisierung, Inklusion, Geschlechterbewusste Pädagogik und zu Themen der Schulentwicklung
  • Sie war an der Herausgabe der Zeitschriften „Sportpädagogik" und „PÄDAGOGIK" beteiligt. Zusätzlich veröffentlichte sie im Bereich der Schulpädagogik.

 

Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda
Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Publizieren auf Basis empirisch-qualitativer Forschungsmethoden“ des Publikationsworkshops.
Zur Person
  • Seit April 2014 Inhaberin des Lehrstuhls für Schulpädagogik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Zuvor sechs Jahre Inhaberin des Lehrstuhls für Schulpädagogik und Didaktik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • 2007 Habilitation mit dem Schwerpunkt Empirische Unterrichtsforschung, 2000 Promotion mit einer Arbeit zu Emotionen und Lernstrategien von Schülerinnen, zuvor Lehramts- und Diplomstudium Erziehungswissenschaft an der Päd. Hochschule Ludwigsburg
  • Gutachterin u.a. für diverse nationale und internationale wiss. Zeitschiften, Gründungsmitglied der Special Interest Group „Qualitative and quantitative approaches to learning and instruction“ der European Association of Research on Learning and Instruction (EARLI), Gründungsmitglied der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF)
  • Arbeitsschwerpunkte: Lehrerbildung, Schul- und Unterrichtsforschung, pädagogisch-didaktische Interventionsforschung und empirisch-qualitative Forschungsmethoden sowie Mixed Methods.

 

Prof. Dr. Frank Goldhammer
Prof. Dr. Frank Goldhammer leitet auf der Nachwuchstagung den Methodenworkshop „Einführung in das Statistikprogrammpaket R“.
Zur Person
  • Studium der Psychologie und Promotion an der Goethe-Universität Frankfurt a. M.
  • Professor für Pädagogisch-Psychologische Diagnostik mit dem Schwerpunkt auf technologiebasierten Anwendungen an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. und im Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB).
  • Leitung des Arbeitsbereichs Technology-Based Assessment (TBA) am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DI
  • Forschungsinteressen: Technologiebasiertes Testen, Analyse prozessbezogener Verhaltensdaten aus Kompetenzmessungen, Modellierung von Bearbeitungs-geschwindigkeit und deren administrative Kontrolle, Computerbezogene Kompetenzen und motivationale Kontextvariablen.

 

Monika Gross
Frau Monika Gross leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Publikationen – Bereich Philologie“.
Zur Person
  • Unterrichtstätigkeit an Hamburger Gymnasien, aktuell an einer Stadtteilschule in den Fächern Deutsch und Englisch
  • Fachseminarleiterin für das Fach Deutsch am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg
  • Publikationen zu didaktischen und methodischen Fragen des Deutschunterrichts in Fachzeitschriften und Unterrichtswerken

 

Prof. Dr. Olaf Köller
Prof. Dr. Olaf Köller hält auf der Nachwuchstagung den Eröffnungsvortrag
Zur Person
  • Prof. Dr. Olaf Köller, geb. 1963, ist seit 2009 Leiter der Abteilung Erziehungswissenschaft und Pädagogisch-Psychologische Methodenlehre im Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) sowie auch Geschäftsführender Direktor des IPN. Gleichzeitig ist er Professor für Empirische Bildungsforschung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Er studierte Psychologie, Philosophie und Anthropologie an der Universität zu Kiel, promovierte 1997 in Kiel und habilitierte 2001 (Dr. phil. habil., Venia legendi für die Psychologie) an der Universität Potsdam.
  • Nach seinem Diplom arbeitete er von 1991 bis 1996 als Doktorand am IPN, er wechselte dann zum Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, wo er bis 2002 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später als Forschungsgruppenleiter tätig war. 2002 folgte er einem Ruf auf einen Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. 2004 wurde Olaf Köller Gründungsdirektor des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) und Professor für Empirische Bildungsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin.
  • Forschungsschwerpunkte: Fragen der empirischen Lehr- und Lernforschung mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Aufbau und der Entwicklung domänenspezifischer Kompetenzen im allgemeinbildenden Schulsystem.

 

Prof. Dr. Detlev Leutner
Prof. Dr. Detlev Leutner trägt am Eröffnungstag der Nachwuchstagung ein Statement vor und ist Mitglied der anschließenden Podiumsdiskussion.
Zur Person
  • Seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Lehr-Lernpsychologie der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen
  • Gründungsdirektor des Zentrums für empirische Bildungsforschung (ZeB) der Universität Duisburg-Essen (2008 – 2012)
  • Zuvor Professor für Instruktionspsychologie an der Universität Erfurt und Professor für Psychologische Forschungsmethodik an der Universität Gießen.
  • Mitglied im Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Mitglied im Kuratorium des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) der Kultusministerkonferenz (KMK)
  • Forschungsschwerpunkte: Lernen mit Multimedia, Selbstreguliertes Lernen, Problemlösen, Kompetenzen von Lehrkräften

 

Prof. Dr. Oliver Lüdtke
Prof. Dr. Oliver Lüdtke leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Publizieren auf Basis empirisch-quantitativer Forschungsmethoden“ des Publikationsworkshops.
Zur Person
  • Professor für pädagogisch-psychologische Methodenforschung am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)
  • Stiftungsprofessor des Zentrums für Internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB).
  • Forschungsschwerpunkte: Evaluation und Weiterentwicklung statistischer Methoden zur Beantwortung pädagogisch-psychologischer Fragestellungen, Untersuchung der Effekte schulischer Kontextfaktoren (z.B. Schulklima, Unterrichtsmerkmale) auf die Persönlichkeits- und Leistungsentwicklung von Schülerinnen und Schülern.

 

Prof. Dr. Annette Marohn
Prof. Dr. Annette Marohn hält auf der Nachwuchstagung den Vortrag „Zur Verbindung von Empirie und Unterrichtspraxis – Beispiele aus der naturwissenschaftsdidaktischen Forschung“
Zur Person
  • Seit 2013 Inhaberin des Lehrstuhls für Didaktik der Chemie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach dem Studium der Fächer Chemie, Mathematik und Musik Promotion im Bereich der Chemiedidaktik an der Technischen Universität Dortmund. Nach dem 2. Staatsexamen mehrjährige Tätigkeit als Lehrerin an einem nordrhein-westfälischen Gymnasium. Anschließend Juniorprofessorin für Chemiedi-daktik an der Leibniz-Universität Hannover sowie Professorin an der Universität zu Köln.
  • Ein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Evaluation von Unter-richtskonzepten auf der Basis empirischer Daten. Thematische Schwerpunkte bilden die Bereiche Schülervorstellungen, Naturwissenschaftliche Erkenntnisgewinnung, Forschendes Lernen und Argumentation.

 

Dr. Matthias Martens
Dr. Matthias Martens leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Publizieren auf Basis empirisch-qualitativer Forschungsmethoden“ des Publikationsworkshops.
Zur Person
  • Seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pädagogik der Sekundarstufe der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Sommersemester 2014 Vertretung der Professur für Allgemeine Didaktik/Schulpädagogik mit dem Scherpunkt Unterrichtsforschung an der Universität Koblenz-Landau.
  • Studium der Fächer Deutsch und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien, Promotion in der Didaktik der Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen. 2007 Forschungsaufenthalt an der School of Education der Stanford University, California, USA.
  • Arbeitsschwerpunkte: Individualisierung und Differenzierung in der Sekundarstufe, qualitative Kompetenzforschung, Historisches Lernen, Dokumentarische Methode, Unterrichtsforschung, Videoanalyse.

 

Prof. Dr. Knut Neumann
Prof. Dr. Knut Neumann leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Publizieren auf Basis empirisch-quantitativer Forschungsmethoden“ des Publikationsworkshops.
Zur Person
  • Seit 2013 Leiter der Abteilung für Didaktik der Physik am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel
  • Zuvor Studium der Mathematik und Physik für das Lehramt an Gymnasien an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nach dem ersten Staatsexamen folgten Promotion in Didaktik der Physik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und in der Forschergruppe "Naturwissenschaftlicher Unterricht" an der Universität Duisburg-Essen. 2008 bis 2009 Geschäftsführer des Zentrums für empirische Bildungsforschung (ZeB) an der Universität Duisburg-Essen, seit 2009 Professor für Didaktik der Physik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kompetenzdiagnose und –entwicklung

 

StD Thorsten Obel
Thorsten Obel leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Publikationen – Bereich Geistes- und Gesellschaftswissenschaften“
Zur Person
  • Studium der Sozialwissenschaften und Germanistik für das Lehramt SII/I an der Universität Duisburg-Essen, Lehrer am Richard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium Duisburg
  • Fachseminarleiter für das Fach Sozialwissenschaften und tätig im Kernseminar am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Krefeld für das Lehramt Gy/Ge
  • Ehrenamtlich als Landesgeschäftsführer der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung in NRW tätig. Der Fachverband publiziert die Fachzeitschriften POLIS und Politisches Lernen.

 

Prof. Dr. Stefan Rumann
Prof. Dr. Stefan Rumann leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Publizieren auf Basis empirisch-quantitativer Forschungsmethoden“ des Publikationsworkshops.
Zur Person
  • Seit 2008 Professor für Fachdidaktik der Chemie an der Universität Duisburg-Essen und Leiter des Instituts für Didaktik des Sachunterrichts (ISU).
  • Zuvor Studium der Fächer Chemie und Biologie an Universität Essen. Nach erstem und zweitem Staatsexamen Lehrertätigkeit an einem Düsseldorfer Gymnasium und anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der Chemie der Universität Essen. 2006 bis 2008 stellvertretender Direktor der Abteilung Didaktik der Chemie am Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) in Kiel.
  • Arbeitsschwerpunkt ist die empirische Lehr-Lernforschung im Chemieunterricht, mit besonderer Berücksichtigung des fachspezifischen Problemlösens, der Planung und Reflexion von Chemieunterricht, der Grundlagen der Chemie für Studierende des Lehramts Primarstufe, sowie der Methoden im Sachunterricht.

 

Prof. Dr. Daniela Schmeinck
Prof. Dr. Daniela Schmeinck leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Publikationen – Bereich Bildungswissenschaften Schule-Primarstufe“
Zur Person
  • Seit Mai 2011 Professur für Didaktik des Sachunterrichts mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften an der Universität zu Köln. Zuvor Vertretungsprofessur für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe mit dem Schwerpunkt Sachunterricht an der Universität Frankfurt a.M. Mehrere Aufenthalte als Gastdozentin an Universitäten in Italien, Irland, England und Australien.
  • Studium für das Lehramt für die Primarstufe an der Universität Münster, Vorbereitungsdienst und Anstellung als Lehrerin in Kleve, Heilbronn und Eberdingen. Promotionsaufbaustudium an der PH Karlsruhe. Promotion zu dem Thema: „Wie Kinder die Welt sehen. Eine empirische Ländervergleichsstudie zur Bedeutung schulischer und außerschulischer Einflussfaktoren auf die räumliche Vorstellung von Grundschulkindern“.
  • Seit 2013 im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift Weltwissen Sachunterricht.
  • Forschungsschwerpunkte: Lehr-Lern-Prozessforschung, Scientific Inquiry, Medien im Sachunterricht, Alltagstheorien im Sachunterricht, Konzeptwechsel

 

Prof. Dr. Susanne Thurn
Prof. Dr. Susanne Thurn leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und die Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Zeitschriften – Bereich Bildungswissenschaften“
Zur Person
  • Prof. Dr. Susanne Thurn, geb. 1947, ist derzeit Honorarprofessorin der Universität Halle-Wittenberg; zuvor Lehrerin, Hochschullehrerin und Schulleiterin der Laborschule Bielefeld (bis Sommer 2013). Darüber hinaus übernimmt sie Vortragstätigkeiten, Lehraufträge, Gastprofessuren und Fortbildungsveranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Mitherausgeberin verschiedener Zeitschriften („Geschichte lernen“, „Metis“, „PÄD Forum“), seit 2013 Redaktionsmitglied der Zeitschrift „PÄDAGOGIK“, zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich Schulpädagogik, Fachdidaktik Geschichte und Englisch

 

Prof. Dr. Ali Ünlü
Prof. Dr. Ali Ünlü leitet auf der Nachwuchstagung den Methodenworkshop „Einführung in die Latent-Class-Analysis“.
Zur Person
  • Inhaber des Stiftungslehrstuhls des BMBF und der KMK für Methoden der Empirischen Bildungsforschung im Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) und in der TUM School of Education an der TU München.
  • Zuvor Professor für Statistische Methoden in den Sozial- und Bildungswissenschaften der TU Dortmund sowie Akademischer Rat am Lehrstuhl für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse an der Universität Augsburg, wo er auch habilitierte
  • Studium der Mathematik und Physik an der TU Darmstadt und Promotion auf dem Gebiet der Psychometrie und mathematischen Psychologie an den beiden Grazer Universitäten in Österreich.
  • Forschungsschwerpunkte: mathematische und statistische Methoden auf den Gebieten der Messung, Modellierung, Skalierung und Informationsvisualisierung in den quantitativen Verhaltenswissenschaften, in der empirischen Bildungsforschung und im Large Scale Assessment. Sein besonderes Interesse gilt verallgemeinerten Latente-Variablen-Modellen und ihren Anwendungen zur Wissens- und Kompetenzerfassung.

 

Dr. Judith Wambach-Laicher
Dr. Judith Wambach-Laicher leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Publikationen – Bereich MINT“
Zur Person
  • Dr. Judith Wambach-Laicher, Studiendirektorin, Dipl. Chem., Dipl. Math., Specialist in Gifted Education, Studium an den Universitäten in Düsseldorf und Hagen, Zusatzausbildung an den Universitäten Nijmegen und Münster, 2. Staatsprüfung Sek. II u. Sek. I in den Fächern Chemie und Mathematik.
  • Fachleiterin für Chemie am Seminar GyGe am ZfsL Leverkusen, Chemielehrerin am Lise-Meitner-Gymnasium Leverkusen, Fachberaterin für Chemie und Begabtenförderung Bezirksregierung Köln.
  • Mitherausgeberin und Autorin der Reihe „Individualisieren und Aktivieren im Chemieunterricht S II“ im Aulis-Verlag, Mitherausgeberin der Praxis der Naturwissenschaften, Chemie in der Schule im Aulis-Verlag (2008 – 2013), Autorin in der Schulbuchreihe Chemie 2000+ für die Sek. I und Sek. II im Buchner-Verlag, Autorin in der Reihe Materialien-Handbuch Chemie im Aulis-Verlag.

 

Prof. Dr. Matthias Wilde
Prof. Dr. Matthias Wilde leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für unterrichtspraktische Zeitschriften“ (Bereich MINT)
Zur Person
  • Prof. Dr. Matthias Wilde, geb. 1968, leitet seit 2005 die Abteilung Biologiedidaktik (Humanbiologie / Zoologie) an der Universität Bielefeld.
  • Er studierte Biologie und Chemie für Gymnasiales Lehramt und arbeitete fünf Jahre als Gymnasiallehrer, bevor er an die Universität zurückkehrte. 2004 promovierte er an der Universität Bayreuth, später folgte dort eine Assistententätigkeit. 2005 übernahm er eine Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin.
  • Arbeitsschwerpunkte: Motivation und selbstbestimmtes Biologielernen sowie Authentizität im Biologieunterricht.

 

Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia
Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia leitet auf der Nachwuchstagung den Teil „Potential und Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen für praxisorientierte Publikationen – Bereich Bildungswissenschaften allgemein“
Zur Person
  • Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia ist seit 2006 Inhaberin des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Nach ihrem Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin schloss sie ihre Promotion in 2004 mit Auszeichnung ab und habilitierte sich in 2006.
  • Ihre akademischen Aktivitäten liegen in der empirischen (Berufs-)Bildungs- und Hochschulforschung. Ihre Expertise zeigt sich u.a. in der Leitung mehrerer (inter)nationaler drittmittelgeförderter (Verbund)Projekte, der Koordination des bundesweiten Forschungsprogramms „Kompetenzmodellierung und Kompetenzerfassung im Hochschulsektor“ (KoKoHs), in zahlreichen Publikationen, ebenso wie in mehreren Preisen und Auszeichnungen für herausragende Forschungsleistungen. Sie ist in vielen (inter)nationalen Advisory und Editorial Boards sowie als Fachgutachterin (u.a. für DFG, BMBF) tätig.