Heterogenität.
Wert.Schätzen.

Veranstaltungsformen

Symposien

In Symposien werden verschiedene Forschungsbeiträge zu einem gemeinsamen Thema präsentiert, welches das Tagungsleitbild „Heterogenität.Wert.Schätzen“ widerspiegelt. Die Symposien sind interdisziplinär ausgerichtet oder behandeln Themen, die aus einer mehrperspektivischen Sichtweise erforscht werden können. Sie bestehen aus drei bis vier Vorträgen und maximal zwei Diskussionsbeiträgen, wobei diesen dieselbe Zeit eingeräumt wird wie den Einzelbeiträgen. Für das gesamte Symposium sind 105 Minuten vorgesehen – es wird empfohlen, die Vortragszeit der einzelnen Beiträge auf 15 Minuten auszulegen, um genug Zeit für Fragen und Diskussion zu haben. Symposien sind von einer oder mehreren Personen selbst organisiert und moderiert.

Einzelbeiträge

Für jeden Einzelbeitrag sind insgesamt 20 Minuten für Vortrag und Diskussion vorgesehen, d.h. ca. 15 Minuten pro Vortrag plus anschließende Diskussion. Die Einzelvorträge werden von der Tagungsorganisation thematisch in Sessions gruppiert. Eine Session besteht maximal aus fünf Einzelbeiträgen und wird durch einen Chair moderiert.

Poster

Für Poster sind mehrere Postersessions am Mittwoch, den 11. März 2015 und Donnerstag, den 12. März 2015 in den Foyers vor den Hörsälen vorgesehen. Die Poster werden von der Tagungsorganisation thematisch gruppiert. Die Poster müssen in DINA0 und Hochformat ausgedruckt werden. Die Posterautorinnen und -autoren stehen für Nachfragen sowie einen anschließenden Austausch zur Verfügung. Während der Postersession findet das Begutachungsverfahren der Poster durch objektive Jurymitglieder statt, deren Urteil die Grundlage für die Prämierung der drei besten Poster im Rahmen des Gesellschaftsabends am 12. März 2015 bietet. Die Preise für die Poster werden vom Waxmann Verlag Münster gestiftet.